Sind zu wenige Frauen in der Schweizer Musikszene vertreten?

Die Swiss Music Awards im Züricher Hallenstadion boten dieses Jahr besonderen Diskussionsstoff. Im Rahmen des großen Events rund um das Thema Musik kamen Vertreter und Vertreterinnen aus dem Musikgeschäft zusammen, um einen Abend lang über ein brandaktuelles Thema zu diskutieren: Warum gibt es in der Schweizer Popmusik so wenige Frauen? Warum sind sie unterrepräsentiert, wenn viele von ihnen musikalisch so talentiert sind?

Nur eine Preisträgerin bei den Swiss Music Awards 2017

Deutlich zu wenig Awards gingen im Jahr 2017 an Schweizer KünstlerINNEN. Nur eine Dame unter insgesamt zwölf Kandidaten erhielt einen Preis. Einen Preis exakt in der Kategorie, in der im Grunde genommen niemand anderes als eine Frau gewinnen kann. Die Preisträgerin hieß Beatrice Egli. Sie erhielt in der Kategorie „Best Female Solo Act“ eine Auszeichnung. Es klingt fast ironisch. In den Hitparaden, Partyprogrammen, auf den Werbepostern von Musikfestivals – überall dominieren Männer.

Panels zum Thema Frauen in der Musikwelt

In den beiden Panels diskutierten Musikerinnen, Musikschaffende und im Anschluss Musikproduzenten, -manager und Kulturförderer über das Thema. Sie versuchten mögliche Lösungsansätze für das offensichtliche Problem der Ungleichbehandlung beider Geschlechter im Musikbereich zu finden. Die Diskussion über das Thema stellte den ersten Schritt für Veränderung dar. Bisher regieren die Verkaufszahlen die Musikwelt. Es zählt nur der Gewinn. Es ist jedoch ein erstes Signal, mehr weibliche Talente als Showacts auf die Bühne zu holen, wie es beim diesjährigen Swiss Music Award der Fall war.

Verein Helvetiarockt setzt sich für Gleichstellung ein

Der Verein Helvetiarockt nimmt sich schon seit Längerem der Diskussion um die Rolle der Frau in Kultur und Musik an. Der Verein möchte die Gleichstellung von Frauen stärken, fördern und unterstützen. So organisierte er dieses Jahr den Empowerment Day am 17. und 18. Juni in Bern. Dort gab es Workshops, Diskussionsrunden und selbstverständlich Konzerte von (Nachwuchs-) Musikerinnen, die sinnbildlich zur Stärkung und Akzeptanz der Frauen in der Welt der Musik stehen. Ziel der Veranstaltung ist es, das langfristige Umdenken und Handeln anzustoßen.